Und täglich grüßt das Murmeltier

So heißt ein berühmter Film mit Bill Murray (siehe IMDB). Hier können wir eine ganz wichtige Lektion für unser Geschäftsleben lernen.

In dem Streifen muss der Protagonist, der anfangs vollkommen unsympatisch ist, ein und denselben Tag immer wieder durchleben. Erst wenn er sich gebessert hat und die wahre Liebe findet, befreit er sich von diesem Fluch. Dieser Film ist wirklich lustig (beim ersten Mal) und ganz klar ein Klassiker. Für mich als Planer ist der Film aus einem anderen Grund besonders wichtig. Er zeigt nämlich auf, was es braucht, um wirklich gut zu werden. In dem Film bedeutet „gut zu werden“ tatsächlich die Wandlung der Hauptperson von einem Egomanen zu einem empathischen und guten Menschen. Es wird aber auch deutlich, dass er zu einem guten Klavierspieler wird, weil er an jedem Tag ein bisschen übt.

Es braucht Wiederholung, jede Menge davon.

Um einen langfristigen Erfolg zu generieren, müsst ihr bereit sein teils stumpfsinnig wirkende Übungen zu wiederholen. Die Prima Ballerina übt jeden Tag ihre Schritte, obwohl sie jeden Schritt bereits kennt. In der Wiederholung liegt womöglich der Unterschied zwischen den großen Persönlichkeiten, die wir alle kennen und allen anderen Menschen, die wir nicht kennen, obwohl sie die richtigen Ideen hatten. Es sind diejenigen erfolgreich gewesen, die sich überwinden konnten jeden Tag die selbe Tätigkeit bis zur Perfektion zu wiederholen und dabei nicht mental abzuschalten.

Ja, ich muss Sie leider enttäuschen. Wer gehofft hatte, dass es lediglich ums Wiederholen geht, darf das Träumen sofort wieder einstellen. Menschen und Tiere neigen dazu bei Wiederholungsaufgaben das Gehirn auszuschalten. Es werden, um mentale Energie zu sparen, Automatismen eingesetzt. Dies ist jedoch fatal, sollte jemand tatsächlich ein meisterhaftes Level erreichen wollen. Sie müssen Ihre täglichen Aufgaben wiederholen UND dabei mitdenken und stetig hinterfragen, wie Sie diese Aufgaben noch ein bisschen besser machen können.

Zur Praxis

Um ihre täglichen Aufgaben nicht stumpfsinnig werden zu lassen und schadenden Automatismen vorzubeugen, ist es wichtig, dass Sie regelmäßig kleine Variationen einbauen. Es klingt vielleicht etwas widersprüchlich, aber alle, die ein Musikinstrument zu spielen gelernt haben oder eine Kampfkunst trainierten, wissen um die Macht der Variationen.

Verändern Sie die Geschwindigkeit Ihrer Tätigkeit. Steigern Sie sich und werden Sie danach wieder langsamer. Das funktioniert auch mit komplexen Aufgaben. Sie machen jeden Morgen einen Post auf Instagram? Dann nehmen Sie sich morgen 20 Minuten Zeit dafür, aber am Tag danach planen Sie nur drei Minuten ein. Dies fordert Ihr Gehirn aufs Neue heraus. Sie telefonieren Ihre Partner oder Kunden jeden Tag ab? Heute ändern Sie die Reihenfolge! Sie fahren mit dem Fahrrad ins Büro? Dann probieren Sie mal eine neue Route aus. Ja, natürlich ist das nicht optimiert auf Effizienz, aber um Effizienz geht es in diesem Moment gar nicht. Hierbei geht es darum, die repetitiven Tätigkeiten, die so dringend notwendig sind für das Geschäft, besser einzuüben.

Irgendwann wird es darauf ankommen und Sie werden diese Aufgabe, diese kleine To Do auf Ihrer Liste, im richtigen Moment durchführen müssen und in diesem Moment wird sich die Variationsübung bezahlt machen. Ihr Gehirn wird auf verschiedenste Situationen vorbereitet sein und schnell genug reagieren können, um trotz Widrigkeiten, die Aufgabe zu meistern.

Und das ist auch der Zweck: Aufgaben meistern.

 

Wie Sie zu Ihren perfekten täglichen Aufgaben kommen, zeige ich Ihnen in einem nächsten Blogpost. Bis dahin, viel Spaß beim Üben!

Kommentar verfassen